Bea Müller

Bea@Hundumsicht.ch

+41 79 466 14 22

Mein Name ist Bea Müller und seit 2004 beschäftige ich mich stundenweise und ehrenamtlich in einem Tierheim. Bei dieser Gelegenheit habe meine beiden Fellnasen Sharon (Huskymix, Rüde, 2002-2016) und Xina (Schäferhündin-Mix, 2007) kennengelernt.

Sharon stammte aus einer Beschlagnahmung, war halb verhungert und wurde in seinem früheren Zuhause misshandelt. Trotzdem war er gut Freund mit allen Zwei.-und Vierbeinern, prima abrufbar und schon bei einem freundlichen Nein hörte er mit allen Aktivitäten auf. Sharon haben wir 2005 übernommen.

Xina kam 2008 dazu. Sie wurde wegen Überforderung abgegeben. Unterwegs ging sie auf alles los, was nicht bei drei auf den Bäumen war. Ein "Nein" war für sie gleichbedeutend mit "Achtung, Fertig, Los".

Trotz eigener Hunde bin ich bis heute noch mit Tierheimhunden unterwegs und es ist schön zu sehen, wenn sie Vertrauen zu mir aufbauen und bereit sind, mit mir zu "arbeiten". Meine Freude ist sehr gross, wenn es dann auch mit einem neuen Zuhause klappt.

Cliff, mein aktueller Tierheimhund hat mich dazu gebracht, eine Hundetrainerausbildung zu machen. Er ist ein Angsthund und ich wollte mir fundiertes Wissen aneignen , wie ich ihn noch besser unterstützen kann.

2016 habe ich die Trainerausbildung bei ccf absolviert und 2020 die Ausbildung zur hundepsychologischen Verhaltensberaterin angehängt. Beide Ausbildungen habe ich erfolgreich abgeschlossen.

Seit dieser Zeit gebe ich das Gelernte und meine Erfahrungen gerne weiter, sei es in Gruppenstunden oder Einzeltraining.

 Roman Huber hat in seinem Artikel im Schweizer Hundemagazin 4/21 sehr treffend beschrieben, wie meiner Meinung nach ein Hund-Mensch-Team sein sollte. Mit seiner freundlichen Genehmigung darf ich ihn hier zitieren:

 "Chef oder nicht Chef?"

"Welche Rolle sollen wir nun gegenüber dem Hund einnehmen: Rudelführer, Chef, Partner oder Freund?Lassen wir den Rudelführer weg – wir sind nicht ein Hund, und dieser nimmt uns nicht als solchen wahr. Die Gesellschaft verlangt vom Menschen, dass er die Verantwortung für seinen Hund übernimmt: für die Sicherheit der Umwelt und diejenige seines Hundes:

 WAS EINEN GUTEN «CHEF» AUSZEICHNET

ist freundlich und klar im Umgang

ist empathisch und authentisch

gibt Sicherheit und Unterstützung

setzt auf gegenseitiges Vertrauen

fördert die Selbstwirksamkeit

gibt Freiräume und respektiert Grundbedürfnisse

stellt Regeln auf, setzt Grenzen – auf verständliche, faire Art

Weil der Mensch weitgehend den Tagesablauf seines  Hundes  bestimmt, unter anderem, wann es Futter gibt, man Gassi geht,  Fellpflege und anderes macht, muss dem Menschen – der Rangordnungsgegner möge dies entschuldigen – eben doch eine Art «Chefrolle» attestiert werden. Doch ein guter Chef ist partnerschaftlich und freundschaftlich. Er erfüllt nebst den Grundbedürfnissen seines Hundes auch dessen sozialen und individuellen Bedürfnisse, und ermöglicht ihm soweit es die  Gesellschaftordnung zulässt – auch die Selbstentfaltung als Hunde-Individuum. Schliesslich strebt der empathische  Hundehalter ein harmonisches, glückliches Zusammenleben an. Ob er sich dabei als (guten) Chef sehen will oder nicht, ist  jedem selber überlassen."

(Roman Huber ist freier Fachautor, arbeitet als diplomierter Hundetrainer in der Hundeschule seiner Frau und hat selber zwei Hunde).

Wer den ganzen Artikel (4/21 im Schweizer Hundemagazin)von Roman Huber lesen möchte, findet ihn hier:

6_11_Wer ist der Chef_QP.pdf 6_11_Wer ist der Chef_QP.pdf
Größe: 17636,108 Kb
Typ: pdf

Ausbildungen

2021                Zertifizierte Kursleiterin SVEB (Lehrveranstaltung Erwachsener (AdA Modul 1)

2020-2021       Ausbildung zur hundepsychologischen Verhaltensberaterin nach ccf

2016-2017       Zertifizierte Ausbildung zur Hundetrainerin SKN nach ccf

 

Weiterbildungen in Form von Tages- und Wochenendseminare

 2019        Motivation ist (fast) alles Gerd Schreiber

2019        Jagdkontrolltraining Sonja Meiburg

2019        Bissprävention (Aurea Verebes)

2018        Die Wiederentdeckung der Intuition (Elisabeth Beck)

2018         Raketenrückruftraining Sonja Meiburg

2018        Trennungsstress beim Hund Gerrit Stephan

2018        Leinenführigkeit (Gerd Schreiber)

2018        Leinenspektakel (Dr. Ute Blaschke-Berthold)

2017         Antigiftködertraining Sonja Meiburg

2017        Es geht gar nichts mehr- Umgang mit störenden und/oder problematischen Verhalten (Dr. Ute Blaschke-Berthold)

2016        Dummy und Apportiertraining Tanja Bischof

2016        Hund und wir, Leben, Lernen, Wachsen (Gerd Schreiber)

2013        Mutmachtraining mit Hunden (NF footstep)

2012        Weis(s) Schnauzen Clarissa von Reinhardt

2011        Alter Hund (NF Hundetraining)

2008        Let’s Click, Trick und Jump (Mica Köppel)

2008        Sinnvolle Beschäftigung und Denkspiele für deinen Hund (Martin Sailer)

2007        Unerwünschtes Jagdverhalten (Dogsworld Academy)

2006        Körpersprache und Kommunikation Martin Rütter

2005        Aggressions-Seminar (Martin Rütter)

 

Internationale Hundesymposien

2010 Animal Learn

2014 NF footstep

2017 Animal Learn

2019 NF footstep

2019 Animal Learn

Referenten u.a. Robert Mehl, Andres Hallgren, Bettina Specht, Dr. Michael Lehner, Maria Hense, Maria Rehberger, Irene Sommerfeld-Stur, Dr. Stephan Gronostay, Viviane Theby, Katrien Lismont, Elisabeth Beck, Kurt Kotrschal, Immanuel Birmelin

 

Webinare

Dr. Ute Blaschke Berthold, Diverse

Mirjam Cordt, Diverse

Martina Flocken, Diverse

Dr. Stephane Gronostay, Diverse

Maria Hense, Charakterköpfe- Zusammenleben mit eigenständingen Rassen

Katrien Lismont, Social Walks 1-3

Gerd Schreiber, Diverse

Sondermann, Hundgerecht und kreativ, Beschäftigung 2.0

 

Vorträge

2018 Das Emotionsleben der Hunde (Gerd Schreiber)

2011 Das Ausdrucks- und Sozialverhalten des Hundes (Anton Fichtlmeier)

2011 Der Hund an der Leine (Anton Fichtlmeier)

2011 Das Kontakthalten des Hundes fördern (Anton Fichtlmeier)

2007 Alltag mit Hund (Martin Rütter)

© Copyright Hundumsicht Jessica Bollmann